Porträt

PorträSandra Landwehr

  • Staatlich geprüfte Sport- und Gymnastiklehrerin
  • Lehrerin für Kindertanz
  • 5jährige tanzpädagogische Arbeit im Bereich Kindertanz an der Ballettschule Heidi Sievert, sowie am Landesleistungsstützpunkt Tanzen in NRW
  • Choreografin für Kindertanzstücke
  • Rückenschulausbildung nach dem Karlsruher Rückenmodell
  • Dozentin an der Fitness- und Gesundeitsakademie in Münster

Leistungsklassen Klassisch / Talentförderung 

 

 

 

 

Svetlana Robos

 

    • Staatliche Ballettschule Kiew ( N.M. Kostenko )

 

    • Moscow Balshoi Ballet Schule ( S.N. Golovkina )

 

  • Staatliche Ballettschule Kiew ( N.M. Kostenko )Einen Fortbildungskurs ( 2001-2003)- Tanzpädagogik an der John Cranko Schule Stuttgart (Ballettschule des Württ. Staatstheaters und Staatl. ballettakademie) erfolgreich absolviert ( V. Savina )

         Stationen der tänzerischen Laufbahn

    • Leonid Veniaminovich Yakobson Kompanie ( Sankt Petersburg )

    • Solotänzerin im National Opera der Ukraine (Kiew).
    • Zweiter Platz im ersten Internationalen Ballettwettbewerb zu Ehren von Sergej Lifar
    • Solotänzerin im Aalto Ballett Theater Essen ( Martin Putke )
    • Solotänzerin im Staatsoper Hannover ( Mehmet Baklan )
    • Vertrag mit dem Staatstheater Stuttgart unter der Leitung von Reid Anderson
    • Solotänzerin in der Deutschen Oper Berlin (Sylviane Bayard Phillips )
    • Vertrag mit dem Theater Dortmund, in vielen Balletten als Solotänzerin unter der Leitung von Xin Peng Wang

            Mitwirkungen in verschiedenen Stücken u.a.:

    • National Opera der Ukraine – Masha in der “ Nussknacker“, Cinderella in „Cinderella“, Shirin in „Legend about Love“ (choreg. A.F Shikero), Fliederfee in „Dornrößchen“ (choreog. M. Petipa), Myrtha und pas de deux in „Giselle“, Freundin und Königin Driad  in „Don Quichotte“, pas de trois in „Schwanensee“ und pas de trois in „La Bajadere“.
    • Aalto Ballett Theater Essen – Masha in der „Nussknacker“ und Freundin in „Don Quichotte“.
    • Staatsoper Hannover – Solo in „Serenade“ (choreog. G. Balanchine), Königin Driad in „Don Quichotte“ (choreog. M. Barashnikov), Myrtha und Giselle in „Giselle “ (choreog. M. Balkan nach M. Petipa)
    • Staatstheater Stuttgart – solo in „Symphony in C“ (choreog. G. Balanchine), demi-solo in „7 Symphony“ (choreog. Uwe Scholz). Und in vielen anderen Stücken wie „Romeo und Julia“ (choreog. J. Cranko), „Die Kameliendame“ (choreog. J. Neumeier), “ Schwanensee“ (choreog. J. Cranko), „The Taming of the Shrew“ (choreog. J. Cranko), „5 Tangos“ (choreog. Hans Van Manen)
    • Deutsche Opera Berlin – Gerda in „Schneekönigin“, Titania in „Ein Sommernachtstraum“ (choreog. H. Spoerli).
    • Theater Dortmund – Manon in „Manon“ (choreog. X.P. Wang), Königin in „Nussknacker“, Odetta/Odillia in „Schwanensee“, Solo in „Krieg und Frieden“ (choreog. X.P. Wang) und solo in den anderen Stücken von X.P. Wang. Erste solo in „Who cares?“  (choreog. G. Balanchine), Erste solo in „Rubies“ (choreog. G. Balanchine), solo in „Rossini cards“ (choreog. M. Bigonzetti ), „Omagio“  (choreog. M. Bigonzetti), Solo in „Second detail“ ( choreog. W.Forsythe), Raymonda in Grand pas Classique „Raymonda“  

Leistungsklassen Modern / Klassisch / Impro / Talentförderung

   Igor Volkovskyy

      Stationen der tänzerischen Laufbahn

  • 1998 –  2003 Ballet Academy, Donezk, Ukraine
  • 2003 –  2005 Zürich Dance Academy, Schweiz
  • 05/2005 Theater und Philharmonie Essen GmbH, Deutschland
    Position: Tänzer

         Repertoire:

  • Swan Lake Choreography: Stephan Thoss
  • SolitaireChoreography: Stephan Thoss
  • Die Brüder Karamasow– Choreography: Boris Eifman
  • Decadance – Choreography: Ohad Naharin
  • Rooster – Choreography: Christopher Bruce
  • Home and Home – Choreography: Johan Inger
  • 27/52, Wings of Wax, 6 Dancers, Petit Mort – Choreography: Jiří Kylián
  • The Odyssey – Choreography:  Patrick Delcroix
  • Endloss/ Chershe – Choreography:  Patrick Delcroix
  • Romeo and Juliet / Don Quixote – Choreography: B.V. Cauwenbergh
  • Leonce and Lena – Choreography: Christian Spuck
  • Giselle – Choreography: David Dawson
  • A Midsummer Night’s Dream – Choreography: Heinz Spoerli
  • La vie en RoseChoreography: B.V. Cauwenbergh
  • The Nutcracker – Choreography: B.V. Cauwenbergh
  • 3 by Ekman Choreogprahy: A. Ekman
  • CopeliaChoreography:Roland Petit
  • CinderellaChoreography: Steij Celis

      Choreographische Werke:

  • -“Garb” Choreography: Igor Volkovskyy(2014)
  • The piece was performed by:Aalto Ballet and Royal Ballet Academy Antwerp, Belgium
  • – “Kak dela” Choreography: Igor Volkovskyy(2017) The piece was performed by:Aalto Ballet